Ordnungswidrigkeiten

Ordnungswidrigkeiten

Nachdem Sie die Sache schon fast erfolgreich verdrängt hatten, flattert Ihnen ein Zeugenfragebogen, ein Anhörungsbogen oder ein Bußgeldbescheid ins Haus?

Schon bei der Handhabung des Anhörungsbogens können Sie entscheidende Fehler machen, die später möglicherweise eine erfolgreiche Verteidigung gegen den Bußgeldbescheid verhindern.
Sie sollten daher frühzeitig Kontakt zu mir aufnehmen.

Bußgeldbescheide sollten Sie ebenfalls nicht ungeprüft akzeptieren.

Auch wenn die Technik immer besser wird, der Fehlerfaktor Mensch bleibt dabei stets erhalten.

Diese Fehler können Sie in der Regel nur finden, wenn Ihnen die gesamte Ermittlungsakte der Behörde bekannt ist. Einsicht in diese Akte kann aber nur ein Rechtsanwalt nehmen.
Äußerungen zur Sache sollten ebenfalls nur über einen Rechtsanwalt erfolgen, nachdem die Akte bekannt ist, damit Sie der Behörde nicht unabsichtlich Tatsachen offenbaren, die dieser noch gar nicht bekannt waren.

Ich lege daher Widerspruch gegen Ihren Bußgeldbescheid ein und beantrage Akteneinsicht in die Ermittlungsakte. Anschließend werde ich dann anhand der Akte überprüfen können, ob beispielsweise die Messung korrekt abgelaufen ist und gegebenenfalls eine Stellungnahme für Sie abgeben.

Es wäre doch ärgerlich, wenn Sie gegen die möglichen Punkte in Flensburg Nr. 6, 7 und 8 leider nichts unternehmen können, weil alles korrekt abgelaufen ist, Sie bei den Punkten Nr. 1 bis 5 aber schon den Einen oder Anderen erfolgreich hätten verhindern können.

Wenn Sie vorab bereits die Höhe eines möglichen Bußgelds berechnen möchten, nutzen Sie bitte den Bußgeldrechner.
Sie können Bußgelder für Geschwindigkeits- und Abstandsvergehen berechnen lassen.

Bußgeldrechner